Hello World!

O Hai,

neues Jahr, neues Blog habe ich mir gedacht. Es ist ja nicht so, als wäre ich ein Starblogger, dessen Leserschaft immer nach dem neuen Artikel lechzt, der natürlich auch immer pünktlich und regelmäßig erscheint. Harrharr.

Irgendwann im Februar vor 2 Jahren hatte ich die Idee, dass bloggen mir leichter fiele, wenn ich nur ein großes Bild und ein paar Worte dazu posten würde. Heute muss ich mir eingestehen, dass dem nicht so war. Bilder auswählen, hochladen, einpassen, etwas schreiben und überhaupt alles war mir meistens zu nervig, weshalb ich es in 2 Jahren auf nur 12 Beiträge brachte.

Eigentlich brauche ich kein Blog

Das stimmt. Eigentlich. Mein Privatleben walze ich im Internetz ohnehin nicht übermäßig aus. Aber in letzter Zeit hatte ich öfter das Gefühl, gerne mal etwas mehr zu schreiben als die 140 Zeichen die Twitter zulässt. Mir fallen einfach viele Dinge auf und ein, die einfach ein paar Zeilen Abhandlung bedürfen. Nicht zuletzt möchte ich auch das Blog nutzen um meine Fortschritte in der Beherrschung meines 3D Druckers zu dokumentieren und anderen zugänglich zu machen. Soweit die guten Vorsätze.

Was mich auch motivierte dieses Blog zu bauen sind die Bausteine aus denen es besteht. Ich habe mich in den letzten 2 Jahren noch viel intensiver mit der Entwicklung von Webseiten auseinander gesetzt und irre viel dazu gelernt. Jede neue Webseite erlaubt mir, mein Wissen anzuwenden und zu verfeinern, was ziemlich cool ist.

Was neu ist

plstk.org hat Wordpress abgeschüttelt und läuft jetzt auf Basis von Kirby. Das hat verschiedene Vorteile, aber ich möchte Kirby ohnehin noch einen eigenen Beitrag spendieren, daher hier nur das wesentliche. Kirby ist ohne Datenbank, schlank, schnell und ich kann das Design und Verhalten der Seite super gut steuern. Außerdem werden alle Beiträge in Markdown verfasst. Das wollte ich immer schon lernen und anwenden.

Ich habe die gesamte Seite from scratch selbst gebaut und hoffe sie funktioniert einwandfrei. Bugs werden sich wahrscheinlich sowieso im laufenden Betrieb offenbaren. Wenn irgendwas nicht gehen sollte, haut mich gerne hier oder bei Twitter an!

Kommentare werden jetzt über Disqus bereitgestellt, was ich für eine gute Lösung halte . Also prinzipiell.

Das wars. Los gehts.